e.g.o.n. präsentiert: Die Physiker (von F. Dürrenmatt)

Irrungen im Irrenhaus! Wenn in dem altehrwürdigen und gewissenhaft geführten Sanatorium „Les Cerisiers“ ein Mordfall nach dem anderen geschieht, verliert auch der geduldigste Inspektor schon mal die Fassung: Zwei verrückte Insassen, die sich für niemand Geringeren als Isaac Newton und Albert Einstein halten, erwürgen zwei junge Krankenschwestern, die sie einst zu lieben vorgaben. Dem dritten im Bunde, Johann Wilhelm Möbius, erscheint regelmäßig der König Salomon, der ihm ominöse Botschaften über einen Weltuntergang einflößt.

Resigniert muss der Inspektor Richard Voß feststellen, dass alle drei Physiker unter dem besonderen Schutz ihrer Irrenärztin Fräulein Doktor Mathilde von Zahnd stehen, welche die Mörder – nein – Täter! fast mütterlich umsorgt.

Als dann der dritte Mord geschieht, werden einige Änderungen im Sanatorium vorgenommen, welche immense Folgen mit sich bringen… und auf einmal ist nichts mehr so, wie es anfänglich schien!

e.g.o.n. DiePhysiker: Nichts ist wie es scheint: mit vielen unerwarteten Wendungen ist Dürrenmatt mit „Die Physiker“ ein Klassiker gelungen, der bis heute nichts an Aktualität verloren hat. Mit M. Hintermayr, Ch. Pychal & S. Huber (Foto: Christian Martin)

Mit seiner spannenden, mit vielen Überraschungsmomenten gespickten und auch tiefgründigen (Tragi-)Komödie „Die Physiker“ zeigt Dürrenmatt, wie Macht durch Täuschung erlangt oder vertuscht werden kann und betrachtet humoristisch-kritisch die Möglichkeiten des wissenschaftlichen Forschens.

Mit ihrer 27. Inszenierung wagt sich e.g.o.n., die Theatergruppe des IMMER HIN, unter der Regie von Judi Müller-Reichert und Alexandra Plechinger an einen Bühnenklassiker, den manche noch aus der eigenen Schulzeit kennen und der auch fast 60 Jahre nach seiner Uraufführung nichts an Aktualität eingebüßt hat.

Am 15. Mai, sowie am 17., 18. und 19 . Mai erwartet das Publikum in der Alten Seilerei eine unterhaltsame Inszenierung mit lustigen, teils kuriosen, aber auch nachdenklich stimmenden und mitunter bedrückenden Situationen sowie unerwarteten Wendungen, die die Geschichte immer wieder in neue Richtungen lenken.

Wie gewohnt spielt e.g.o.n. mit freiem Eintritt und bittet zur Unkostendeckung das Publikum um einen finanziellen Beitrag, damit Bambergs älteste rein ehrenamtlich agierende Theatergruppe auch künftig an diesem Konzept festhalten kann. Unterstützt wird e.g.o.n. auch diesmal wieder durch die Kulturförderung der Stadt Bamberg. (ap/jmr)

 

Das Wichtigste in Kürze:

e.g.o.n. präsentiert: Die Physiker (von F. Dürrenmatt

Mittwoch, 15. Mai /Freitag, 17. Mai /Samstag, 18. Mai / Sonntag 19. Mai

jeweils um 19:30 Uhr (Einlass: 19:00 Uhr)

in der Alten Seilerei, Bamberg

e.g.o.n. DiePhysiker+Team: Umsorgt vom engagierten Frl. Dr. v. Zahnd und ihren Krankenschwestern versuchen Dürrenmatts Physiker jeder auf seine Weise die Kontrolle über eine langsam aber sicher entgleisende Situation zu erlangen und sein Ziel zu erreichen (Foto: Christian Martin

 

 

e.g.o.n. Einstein: In der e.g.o.n.-Inszenierung „Die Physiker“ von Dürrenmatt begeistert Manuel Hintermayr als Einstein (Foto: Christian Martin)
e.g.o.n. Physiker-Ensemble: Unter der Regie von A. Plechinger und J. Müller-Reichert bringt die Theatergruppe e.g.o.n. Dürrenmatts  humoristisch-kritisch Komödie „Die Physiker“ auf die Bühne der Alten Seilerei (Foto: Christian Martin)