e.g.o.n. präsentiert: MOMO von Michael Ende
Datum/Zeit
25.07.2021
15:30 - 19:30

Veranstaltungsort
Jahnwiese


Mittlerweile ist es Tradition, dass e.g.o.n. im Sommer in den Hain zu einer OpenAir-Theatervorstellung einlädt und viele Kulturbegeisterte von Nah und Fern mit Freude diesem Ruf folgen. In den letzten 1,5 Jahren ist vieles ein bisschen anders als gewohnt und doch möchte die Theatergruppe des IMMER HIN an dieser Tradition festhalten und freut sich im Rahmen des Kulturfestivals auf der Jahnwiese eine Möglichkeit gefunden zu haben, nach der Pause im letzten Jahr nun Michael Endes Kult-Geschichte „Momo“ auf die Bühne zu bringen: die seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbrachte.

In einem kleinen Städtchen im Süden geht alles seinen beschaulichen Gang. Eines Tages zieht ein kleines Mädchen namens Momo im nahegelegenen Amphitheater ein. Mit ihrer besonderen Gabe, sehr gut zuhören zu können, bereichert sie den Alltag der Dorfbewohner und hilft ihnen, ihre Probleme zu lösen.

Bis eines Tages die grauen Herren der Zeitsparkasse auftauchen: Sie beginnen, die Menschen zu überzeugen, dass sie ihr Leben effizienter gestalten, weniger Zeit vertrödeln und mehr Zeit sparen müssen. Die Erwachsenen werden gehetzter, getriebener, sparen Zeit, wo immer es geht und sind so gar nicht mehr sie selbst.

Doch was passiert mit der gesparten Zeit? Die grauen Herren versprechen, sie aufzubewahren und es soll sogar noch Zinsen geben.

Dass dem nicht so ist, erfährt Momo als sie von der sprechenden Schildkröte Kassiopeia abgeholt und zu Hora gebracht wird. Hora verwaltet die Zeit, die den Menschen in Form von Stundenblumen zugeteilt ist, jede Stunde ist ein Gruß von Hora. Die grauen Herren hingegen rauben die Zeit der Menschen und drehen sich Zigarren aus den Blüten der Stundenblumen. Um zu existieren, müssen sie diese rauchen – und der Rauch dieser Zigarren vergiftet die Zeit der Menschen und deren Herzen.

Schafft es Momo mit Kassiopeias Hilfe, die grauen Herren aufzuhalten und so ihren lieben Freunden Gigi Fremdenführer, Beppo Straßenkehrer, dem Wirt Nino, seiner Frau Liliana, Friseur Fusi, Maurer Nicola und natürlich den Kindern zu helfen?

Michael Endes „Momo“ unter der Regie von Noemi Labusch und Judi Müller-Reichert ist ein Erlebnis für Groß und Klein, Jung und Alt, Erwachsene und Kinder.

Am Sonntag, 11.7. erwartet das Publikum um 16.30 Uhr beim Festival auf der Jahnwiese eine charakterstarke Inszenierung eines absoluten Lieblingsbuches des Regie-Duos, die zum Mitfiebern, Schmunzeln, Lachen und auch zum Nachdenken anregt.

Wie gewohnt spielt e.g.o.n mit freiem Eintritt und bittet zur Unkostendeckung das Publikum um einen finanziellen Beitrag, damit Bambergs älteste ehrenamtlich agierende Theatergruppe auch zukünftig an diesem Konzept festhalten kann. Eine Reservierung ist erforderlich.