Warum eigentlich Fair-Trade-Kaffee?

Etwas, das wir schon sehr lange machen, bisher aber viel zu wenig darauf hingewiesen haben: wir verkaufen ausschließlich Bio-Fair-Trade-Kaffee! Warum machen wir das? Zum einen natürlich, weil uns daran gelegen ist, dass für diejenigen, die am meisten Arbeit damit haben, dass wir guten Kaffee genießen können,  faire Arbeitsbedingungen und eine angemessene Bezahlung möglich sind. Fairer Handel setzt dafür den Grundstein, indem Kaffeebauern zum Beispiel garantierte Preise erhalten, so können negative Folgen stark schwankender Weltmarktpreise zumindest abgemildert werden.

Und warum Bio? Ganz einfach: Bio-Kaffee ist gesünder. In der Bio-Landwirtschaft sind Gentechnik und viele Pestizide verboten, was Bio-Kaffee nicht nur für uns Trinker und Genießer gesünder macht, sondern auch für Menschen, Tiere und Natur in den Produktionsländern.

Wem das noch nicht genug ist: unser Kaffee ist auch noch verdammt lecker.

 

Jugendarbeit für Menschenrechte

Ein Statement für die Einhaltung elementarer Menschenrechte war schon lange nicht mehr so wichtig wie jetzt. Daher haben wir, die Bamberger (Offene) Jugendarbeit (das IMMER HINja:ba und der Jugendtreff St. Urban) uns zusammen getan und fordern alle unsere Besucher auf: Respektiert jede Person, die euch begegnet und behandelt sie so, wie ihr auch behandelt werden wollt, denn Menschenrechte sind für alle da!

 

 

Suspended Coffee?! Was ist das?

Nun, wir haben es eingeführt, um den Leuten einen Kaffee zu ermöglichen, die sich aus finanziellen Gründen keinen Kaffee leisten können. Der Preis für ein aufgeschobenes Getränk liegt immer bei 2,40 €. Dann platzieren wir an der Leiste über der Küchentür einen Aufhänger mit Herzchen. An diesen kann man dann ablesen, wie viele „Suspended Coffees“ verfügbar sind. Falls jemand einen solchen einlösen will, kann er/sie an der Theke nachfragen und sich ein alkoholfreies Getränk (muss nicht zwangsläufig ein Kaffee sein) von der Karte aussuchen.